Data


GIS-basierte Distanzanalysen für die Modellierung von Einzugsgebieten prähistorischer Fundstätten

Abstract

Die Bewohner einer archäologischen Fundstätte müssen sich regelmäßig mit Ressourcen versorgen, dabei geht man davon aus, dass die Fläche die er dazu nutzen kann, durch seine fußläufige Mobilität begrenzt ist. Die Geschwindigkeit mit der der Mensch sich durch seine Umwelt bewegen kann, ist dabei, neben seiner physiologie, maßgeblich durch topographische Faktoren beeinflusst. Die Arbeit untersucht die Möglichkeit mit Hilfe von Berechnung der hangneigungsabhängigen Gehgeschwindigkeit Einzugsgebiete (Site Catchments) archäologischer Fundstätten zu modellieren und zeigt eine Methode auf, die dies ermöglicht. Neben der Hangneigung werden weitere Faktoren wie Gewässernetze, Vegetation und Schneebedeckung in die Modellierung mit einbezogen, um die Machbarkeit aufzuzeigen und ihren Einfluss auf die Einzugsgebiete zu demonstrieren. Als Endergebnis der Modellberechnungen werden neben Site Catchments auch Least Cost Paths modelliert, um die Auswirkungen der verschiedenen Faktoren auf ein potenzielles Verbindungsnetzwerk zwischen mehreren archäologischen Fundstätten darzustellen.

Resources

pdf 2012.12.05_Becker_Diplomarbeit_digital_web.pdf Accessed 232 times | Last updated 19.12.2014

Bibliography

Becker, D. (2012): GIS-basierte Distanzanalysen für die Modellierung von Einzugsgebieten prähistorischer Fundstätten. CRC806-Database, Universität zu Köln, Geographisches Institut, DOI: 10.5880/SFB806.7

Authors Daniel Becker
Type mastersthesis
Title GIS-basierte Distanzanalysen für die Modellierung von Einzugsgebieten prähistorischer Fundstätten
URL http://dx.doi.org/10.5880/SFB806.7
DOI 10.5880/SFB806.7
Year 2012
Publisher CRC806-Database
Address Geographisches Institut
School Universität zu Köln
Export BibTeX

Additional Metadata

Spatial {"type":"Polygon","coordinates":[[[-9.78,43.96],[3.72,35.9],[3.72,35.9],[-9.78,35.9]]]}
Export RDF
Back to dataset list